Unsauberkeit Katze – Was kann man dagegen tun?

Unsauberkeit Katze – Was kann man dagegen tun?

Was kann man tun, wenn die Katze plötzlich unsauber ist?

Katzen sind reinlich und von Natur aus sauber. In manchen Situationen scheinen Samtpfoten dieses Verhalten zu vergessen. Viele Katzenhalter verstehen ihre eigene Samtpfote nicht mehr und stehen vor einem augenscheinlich unlösbarem Problem. Die gute Nachricht ist: Eine Katze möchte ihren Menschen eine Botschaft übermitteln. Wer die Nachricht versteht und die Ursachen kennt, kann seinem Tier und sich helfen.

Sauberkeit ist Katzen angeboren

Junge Kätzchen gleich von Anfang an stubenrein bekommen.

Junge Kätzchen gleich von Anfang an stubenrein bekommen.

Wenn ein Kätzchen zur Welt kommt, ist es noch nicht in der Lage, sein Geschäft selbst zu verrichten. Das Muttertier leckt ihre Jungen im Genitalbereich, um den Vorgang der „Erleichterung“ zu stimulieren und die Ausscheidungen aufzunehmen. So bleibt das Nest sauber. Sobald die Kleinen laufen, werden sie sich instinktiv ein passendes Plätzchen suchen, um Urin und Kot abzusetzen. Als „passendes Plätzchen“ empfinden Katzen alles, worin sie scharren können. Das könnte das Katzenklo sein, ein Blumenbeet, aber auch die Sandkiste oder ein Blumentopf. Damit die Katze ihr Geschäft am richtigen Ort verrichtet, zeigen ihr die Besitzer am besten von Anfang an das Katzenklo.

Die Samtpfote an das Klo gewöhnen – so einfach geht es

Egal, ob ein junges Kätzchen einzieht oder ein Vierbeiner, der bereits ein paar Jahre alt ist – das Tier weiß nicht sofort, wo sein Katzenklo steht. Sie müssen das Tier also erst mal an das Katzenklo gewöhnen. Wichtig ist, dem neuen Bewohner Zeit zum Kennenlernen seiner neuen Umgebung einzuräumen. Zuerst ein paar Räume (vor allem, der Raum, in dem das Katzenklo steht), später die anderen – für die Katze erlaubten – Räumlichkeiten. Wenn die Katze weiß, wo sie sich erleichtern kann, wird sie den Platz nutzen. Wer merkt, dass sich der Stubentiger außerhalb des Klos erleichtern möchte, trägt ihn zum richtigen Platz und lobt zum Schluss. Wichtig: Es ist falsch, das Tier zu bestrafen, wenn es Kot oder Urin nicht ins Katzenklo gesetzt hat. Für die Katze ist dies kein Vergehen. Vielmehr führt Strafe zum Vertrauensbruch.

Ursachen für Unsauberkeit kennen

Oft wohlen uns unsere Katzen mit plötzlicher Unsauberkeit einfach nur etwas mitteilen was ihnen nicht mehr passt. Achten Sie deshlab auf alle Veränderungen im Katzenhaushalt als Ursache.

Oft wollen uns unsere Katzen mit plötzlicher Unsauberkeit einfach nur etwas mitteilen was ihnen nicht mehr passt. Achten Sie deshalb auf alle Veränderungen im Katzenhaushalt als Ursache.

Katzen sind anpassungsfähig, lieben aber ihre Gewohnheit. Der Grund für Unsauberkeit ist meist eine Veränderung in ihrer Umgebung – das kann viel sein, ein neuer Partner, ein neues Haustier, aber auch neues Futter, Katzenstreu oder ein Umzug. Jede Veränderung bedeutet für die Katze Stress. Katzen bevorzugen ihre Heimat aus Vertrauensgründen unverändert. Oft urinieren Katzen auf für den Halter wichtige Plätze, etwa Bett, Kleidung oder Schuhe.

Die Katze möchte damit keinesfalls ärgern. Vielmehr ist es eine Art Kontaktaufnahme zum Halter mit der Botschaft: „Bitte hilf mir“. Einfühlsame Katzenhalter entfernen Hinterlassenschaften kommentarlos und überlegen, welche Änderungen in der Wohnung vorliegen. Vielleicht schmeckt die neue Futtermarke nicht – dann hilft es, die alte wieder zu kaufen. Gleiches gilt für Katzenstreu. Wer neues Streu verwenden möchte, mischt kleine Mengen in das alte Katzenstreu und mit der Zeit mehr. Ein neuer Mitbewohner (Partner oder Haustier) sollte die Katze schrittweise kennenlernen. Übrigens kann auch Unterforderung zu Unsauberkeit führen. Mehr Beschäftigung oder ein Spielgefährte schaffen Abhilfe.

Katzen sind reinlich und mögen keine Veränderungen

Glückliche Katzen nutzen in gewohnter Umgebung stets ihr Katzenklo. Stress und Veränderungen führen zu Unsauberkeit und sollten vermieden werden. Wer die Ursachen kennt und die Botschaft der Katze versteht, bekommt das Problem schnell in den Griff.

Weiterführende Bücher zum Thema

[amazon bestseller=“katze unsauberkeit“]

Häufige Gründe warum ein Katze plötzlich unsauber ist

1.) Krankheitsbedingte Unsauberkeit

Oft kommt es vor, dass hinter einer plötzlich unsauberen Katze ein Harnwegsinfekt steckt. Jeder der schon einmal selber eine Blasenentzündung hatte, weiß wie unangenehm dieser vermehrte Harndrang und der Schmerz beim Wasserlassen ist. Der Stubentiger kann diesen Schmerz nicht einschätzen. Die Katze verbindet deshalb diese Schmerzen in der Regel mit dem Katzenklo und meidet diese fortan und nutzt stattdessen andere Örtlichkeiten. Weitere Erkrankungen die zur Unsauberkeit führen können sind zum Beispiel Nierenentzündungen.

Unsauberkeit Katze : Warum Katzen plötzlich unsauber werden

Warum pinkelt meine Katze plötzlich in die Wohnung? Nicht selten steckt eine Krankheit an einer plötzlich auftredenden Unsauberkeit. Foto: Seregraff / Bigstock

Beobachten Sie deshalb das Verhalten des Tieres genau. Auffällig häufiges Urinieren an allen möglichen Orten und eine Verschlechterung des äußerlichen Erscheinungsbildes deutet oft auf organischen bzw. krankheitsbedingte Ursachen hin. Achten Sie auch dabei insbesondere auf Blut im Urin oder Durchfall. Bei solchen Anzeichen sollte der erste und direkte Weg zum Tierarzt sein um die Erkrankung abzuklären und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Geht es dem Tier besser, verschwindet auch in der Regel dieses „Wild Pinkeln“. Beachten Sie jedoch, dass Katzen wahre Meister darin sind Krankheiten zu Verstecken. Oft sieht man es Katzen erst wirklich an, dass Sie Krank sind, wenn die Krankheit schon sehr vorangeschritten ist. Diese Eigenschaft ist ihnen angeboren um sich in der Natur vor Feinden zu schützen.

2.) Geschlechtsreife der Katze

Tritt Ihr Stubentiger in das Alter ein wo sie geschlechtsreif wird, beginnt auch der Drang das Revier zu markieren. Dieses gilt sowohl für Kater als auch weibliche Katzen. Dieses Verhalten ist den Tieren so angeboren. Dieses Markierungsverhalten geschieht durch das Absetzen von kleinen Mengen Urin. Kater hinterlassen dadurch sozusagen eine riechbare stille Post für andere Kater, die den Anspruch an das Revier deutlich machen. Bei weiblichen Katzen ist dies häufig mit der Botschaft auf die Bereitschaft zur Deckung verbunden. Bei reinen Haus- oder Wohnungskatzen zeigt sich dieses Problem natürlich wesentlich eindeutiger aus bei Freigängern. Das Revier einer Wohnungskatze beläuft sich ja nun mal im wesentlichen auf die Wohnung, während bei Freigängern eher nicht so negativ auffällt wen er oder sie an den nächsten Busch pinkelt. Ein weiterer Aspekt bei Katzen in der Wohnung ist, dass Herrchen oder Frauchen die Stellen gewöhnlicherweise schnell wieder reinigt, was natürlich eine neue Markierung notwendig macht, und so weiter. Deshalb ist es nicht nur aus diesem Grund wichtig gerade Wohnungskatzen, aber auch aus anderen Gründen Freigänger, rechtzeitig kastrieren oder sterilisieren zu lassen. Das heißt je nachdem ob Katze oder Kater im Alter von 6-10 Monaten.

3.) Stress bei der Katze

Als ausgewiesene Gewohnheitstiere reagieren Katzen teilweise sehr empfindlich auf alle Veränderungen und auf Stress. Schon klitzekleine Änderungen, die uns Menschen gar nicht mal auffallen, können der Katze auf das Gemüt schlagen. Andere Möbel, andere Mitbewohner, andere Arbeitszeiten von Herrchen oder Frauchen, die Möglichkeiten sind Vielfältig. Da sie uns nicht mitteilen kann was ihr nicht passt, pinkelt sie halt dort hin wo sie nicht sollte um uns ihr Missfallen auszudrücken.

Protestpinkeln Katze - Wenn der Stubentiger plötzlich Unsauber wird

Protestpinkeln Katze: Stress und Veränderungen verunsichern das Tier. Als Folge tut Sie ihren Unmut damit Kund überall hinzupinkeln. Foto: kozorog / Bigstock

Denken Sie also einfach mal darüber nach was eventuell vor kurzem Verändert wurde. Gründe könnten unter anderen ein neuer tierischer Mitbewohner sein. Die Anschaffung eines neuen Gefährten und Spielkameraden ist für Katzen sicherlich wichtig und gut, aber es kann auch dazu führen, dass der Stressfaktor durch die neue Konkurrenz steigt. Dabei geht es nicht mal nur um die Konkurrenz um das Katzenklo. Eine feste Routine ist das, was Katzen besonders mögen. Ein neuer Hund in der Nachbarschaft könnte eine gewisse Angst und Bedrohung auslösen. Aber auch der Neid auf andere Tiere, welche kurzfristig mehr Aufmerksamkeit bekommen. Gleiches gilt für neue Familienmitglieder oder sonstige neue Mitbewohner. Ganz schlimm wird der Stressfaktor natürlich bei einem Umzug. Hier ist alles anders und so überhaupt nicht nach dem Geschmack der Fellnase. Alles das kann für eine Verunsicherung bei dem Tier sorgen und im Ergebnis pinkelt es überall hin aus Protest, Verunsicherung oder Angst. Das wichtigste was Sie da machen können ist Geduld haben. Geben Sie ihrer Katze ausreichend Zeit sich an diese neue ungewohnte Situation, durch was auch immer, zu gewöhnen. Nach Möglichkeit sollten Sie zukünftig darauf achten bei Veränderungen diese im Hinblick auf das sensible Kätzchen langsam und dosiert herbeizuführen.

4.) Die Katzentoilette passt der Katze nicht

Wir Menschen sehen die Katzentoilette oft als banales Ding an was seinen Zweck erfüllen soll. Doch kann man hier sehr vieles Falsch machen. Pinkelt oder kotet die Katze auffällig häufig direkt vor oder neben der Katzentoilette, dann könnte das ein erster Hinweis darauf sein, das was mit dem Klo nicht stimmt. Das Tier weiß also wo sein Klo steht, sie möchte es auch benutzen, aber aus irgendeinem Grund weigert sie sich. Häufige Fehlerquellen oder Gründe zur Beanstandung sind:

  • Fehlende Sauberkeit der Toilette: Reinigen Sie mindestens 1-2 mal pro Tag die Toilette von Exkrementen und alle paar Tage mit einer gründlichen Grundreinigung.
  • Zu wenig vorhandene Katzenklos: Haben Sie ein Mehrkatzenhaushalt, dann sollte jede Katze ihre eigene Toilette haben. Sinnvoll ist es, sofern möglich, wenn ein Katzenklo mehr als Katzen vorhanden zur Verfügung steht. Notfalls helfen hier auch Einwegtoiletten weiter, wenn Sie nicht mehrere richtiges Klos anschaffen möchten.
  • Der falsche Aufstellungsort: Die Toilette sollte für das Tier einfach erreichbar sein und vor allem auch Ruhe bei der Verrichtung des Geschäftes bieten.
  • Die falsche Art der Katzentoilette: Im wesentlichen gibt es einfache Schalentoiletten oder Haubentoiletten. Hier sind die Geschmäcker verschieden. Manche Katzen bevorzugen offene Toiletten weil sie sich in einer Toilette mit Haube eingeengt fühlen, anderen wiederum lieben es im verborgenen ihr Geschäft zu verrichten. Neben den beiden am häufigsten verwendeten Katzenklo-Arten gibt es natürlich auch selbstreinigende Modelle und spezielle Modell für Schränke und vieles weitere was dem Stubentiger sehr suspekt vorkommen kann.
  • Die Größe der Katzentoilette: Achten sie immer auf eine ausreichende Größe. Lieber etwas zu groß als zu klein. Jedoch ist das auch stark vom Alter der Katze abhängig. Beachten Sie, dass für ein junges Kätzchen der Einstieg in eine für ausgewachsene Tiere vorgesehene Toilette nicht immer einfach ist.
  • Das Katzenstreu: Auch hier kann einiges falsch laufen. Die Vorlieben der Tiere können recht verschieden sein. Wechseln Sie als ein gewohntes Katzenstreu aus, kann dieses schnell zum Protest des Stubentigers führen. Andere Gerüche, andere Beschaffenheit beim Scharren, alles das kann dazu führen dass die Fellnase plötzlich das Klo meidet. Manche Katzen sind da offener, aber manche andere bestehen auf das gewohnte Streu Wenn Sie also unbedingt das Katzenstreu ändern müssen oder wollen, dann versuchen Sie es indem Sie es langsam mit dem gewohnten mischen und damit nach und nach das alte ersetzen. Damit geben Sie dem Gewohnheitstier die Gelegenheit sich daran zu gewöhnen.
Pinkelt ihre Katze gerne in Schuhe?

Alte Katze macht nicht mehr ins Katzenklo, sondern nutzt alternative Orte zur Verrichtung ihres Geschäftes. Foto: dmitriisimakov / Bigstock

Fazit zum Thema Unsauberkeit Katze

Zusammenfassend kann man sagen, eine Unsauberkeit bei der Katze kann viele verschiedene Gründe haben. Manche lassen sich leicht lösen, bei anderen ist vor allem viel Geduld notwendig. Behalten Sie in jedem Fall die Ruhe und reagieren Sie nicht mit Beschimpfungen oder sonstigem aggressiven erbostem Verhalten Gegenüber der Katze. Es ist zwar sicher sehr ärgerlich, wenn der Stubentiger sich so verhält, aber bedenken Sie, dass dieses Verhalten immer einen Grund hat. Die Fellnase macht dies ja nicht bewusst mit Absicht um Sie zu ärgern. Wichtig in diesem Zusammenhang ist vor allem als erstes abzuklären ob die Katze Gesund ist und keine krankheitsbedingten Gründe hinter der Unsauberkeit stecken.

Hilfe meine Katze geht plötzlich nicht mehr aufs Katzenklo, was kann ich tun? Weitere Infos:

 

 

Weitere ähnliche Beiträge


Bachblüten bei Unsauberkeit von Katzen Wie sinnvoll ist eine Bachblütentherapie bei unsauberen Katzen? Wenn eine Katze plötzlich unsauber wird und scheinbar grundlos in die Wohnung urinier...
Wie gewöhnt man Katzen ans Katzenklo Wie Katzen lernen auf die Katzentoilette zu gehen Wie gewöhnt man die Katze daran aufs Katzenklo zu gehen?Katzen sind Freigänger und bewegen sic...
Unangenehme Gerüche aus dem Katzenklo Was hilft gegen die stinkende Katzentoilette? Unangenehme Gerüche aus dem stilen Örtchen der Katze?Katzen sind die beliebtesten Haustiere. Währe...
Die selbstreinigende Katzentoilette Das Säubern der Katzentoilette - eine lästige Pflicht Catit Smart Sift, selbstreinigende Katzentoilette - Foto: amazon.deAls Katzenbesitzer kenn...
Verstopfung bei der Katze – Was tun? Ist die Katze verstopft, leidet auch der Mensch. Um schnell Abhilfe schaffen zu können, muss nicht immer gleich der Tierarzt aufgesucht werden. Vielf...

Bitte bewerten Sie den Beitrag. Danke!