Bio Katzenstreu – Hygienisch und Kompostierbar

Ökologisches Katzenstreu – Hygiene und Wohlbefinden in der Katzentoilette

Wenn Sie einen schnurrenden Mitbewohner haben, müssen Sie sich über viele Dinge Gedanken machen, damit die kleine Fellnase sich auch wohlfühlt. Das fängt beim Essen an und geht gleich weiter mit der Katzenstreu. Warum Sie auf BIO Katzenstreu setzen sollten, erfahren Sie hier.

Welche Arten von konventionellem Streu gibt es?

Bio Katzenstreu
Welche Vorteile hat biologisches Katzenstreu gegenüber herkömmlichen Sorten? Foto: oksun70/Bigstock

Das am häufigsten verwendete Katzenstreu ist mineralisches Streu. Sie besteht hauptsächlich aus Bentonit. Aufgrund der porösen Oberfläche besitzen die Streukörnchen die Eigenschaft Flüssigkeiten zu binden und einzuschließen. So kann man den Katzenurin ganz leicht aus der Toilette entfernen. Und muss das Katzenklo nur alle 2 – 6 Wochen wechseln. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Streu überall zu erhalten ist.

Eine weitere gängige Katzenstreu ist Silikatstreu. Das Granulat ist auf der Basis von Kieselgel, dadurch können Flüssigkeiten sehr gut aufgenommen werden. Geruchsbildenende Stoffe wie die Ammoniumionen im Katzenurin werden in dem Granulat eingeschlossen und das Wasser verdunstet langsam. So bleibt das Katzenklo länger geruchsarm und man muss nur den Kot entfernen. Auch hier muss das Klo nur alle paar Wochen komplett erneuert werden.

Nachteile von konventioneller Streu für Katzen und Menschen

Mineralische Katzenstreu kann Gerüche nicht ganz so gut binden, deswegen geben manche Hersteller Duftstoffe hinzu. Diese Duftstoffe könnten zu allergischen Reaktionen führen.

Zudem staubt mineralische Streu, je nach Hersteller, mehr oder weniger stark. Dieser Staub ist nicht nur ärgerlich, da man ihn wieder wegwischen muss. Er kann auch die Gesundheit von Mensch und Tier gefährden. Der feine Staub steht in Verdacht krebserregend und asthmafördernd (felines Asthma) zu sein. Felines Asthma ist, wie das Asthma bronchiale beim Menschen, eine Erkrankung der Atemwege. Hierbei handelt es sich um eine chronische Krankheit, bei der man nur die Symptome behandeln kann. Bis heute gibt es keine Heilung.

Silikatstreu ist sehr leicht, dadurch raschelt es. Manchen Katzen ist das zu laut und sie fühlen sich unwohl. Auch die menschliche Nachtruhe könnte dadurch gestört werden. Es ist, wegen der saugenden Wirkung, gesundheitlich bedenklich, wenn die Katzen das konventionelle Streu schlucken sollten.

Nachteile von mineralischer Streu für die Umwelt

Die mineralische Streu besteht hauptsächlich aus Bentonit. Bentonit entsteht durch die Verwitterung von vulkanischer Asche. Es wird vor allem in Spanien, Kanada, Nordamerika und in Teilen der Südsee abgebaut. Bentonit wird im Tagebau gewonnen. Tagebau bedeutet, dass man den Stoff oberflächennah gewinnt, also ohne Stollen oder Schächte anzulegen. Dies geschieht, in dem man die Erdschichten bis zu dem gewünschten Rohstoff abträgt. Dadurch senkt sich oft das Grundwasser ab, was sich auf die umliegenden Gebiete auswirkt. Durch den nun niedrigeren Grundwasserspiegel kann es in naheliegenden Gebieten zu Absenkungen des Erdreiches kommen. Wodurch zum Beispiel Häuser geschädigt werden könnten. Außerdem entsteht bei den Arbeiten viel Staub, der die Umgebung belastet. Wenn alle Rohstoffe abgetragen wurden bleibt eine mondähnliche Landschaft zurück, die aufwändig wieder aufgearbeitet werden müssten. Und mineralische Streu ist nicht abbaubar.

Und Bio – Katzenstreu?

Bio – oder Öko – Katzenstreu besteht beispielsweise aus Holz, Zellulose, Mais, Zuckerrübenschnetzel oder Stroh. Also aus nachwachsenden Rohstoffen. Es gibt verschiedensten Ausführungen. Grobe oder feine Streu, aber auch Pellets. Die Pflanzenfasern saugen die Flüssigkeiten schnell auf und quellen anschließend. Die meisten Sorten binden die Gerüche ganz gut, zudem riecht es von Natur aus schon angenehm, zum Beispiel nach frischem Holz. Ein weiterer Vorteil von Streu aus Naturfasern ist das diese nicht stauben. Die Holz- oder Pflanzenfasern sind umweltschonend und biologisch abbaubar. Und je nach Sorte sind sie sehr ergiebig. Mittlerweile gibt es Bio-/Öko-Streu auch im Drogeriemarkt zu kaufen, nicht nur im Fachhandel oder online.

Die Streu kann leichter sein und so Stückchen an den Pfoten oder dem Fell hängen bleiben. Oder beim Buddeln aus dem Katzenklo fliegen. Abhilfe schafft hier eine große Matte vor dem Klo, die den Schmutz auffängt. Beim Kauf der pflanzlichen Streu sollte man auf etwaige chemische Zusatzstoffe (zum Beispiel Leim) achten.

Angebote für biologisches Katzenstreu bei Amazon

Bestseller Nr. 1 Cat's Best Original Katzenstreu, 40 Liter
Bestseller Nr. 2 6x12 =72 Liter GreenCat ÖKO-PLUS NATURSTREU GREEN CAT`S KATZENSTREU - BEST STREU CornCat - kostenloser Versand innerhalb Deutschlands (außer Inseln)
13%Bestseller Nr. 3 Gimborn Biokat's Classic Fresh 3in1 Frühlingsduft Katzenstreu
Bestseller Nr. 4 CosyCat Bio Katzenstreu klumpend 20 l, natürlich aus Holz !Versandkostenfrei!
Bestseller Nr. 5 Cat´s Best Öko Plus 60 Liter
Bestseller Nr. 6 Cat's Best Nature Gold Katzenstreu 10 Kg
Bestseller Nr. 7 Gimborn Biokat's Classic 3in1 Katzenstreu/Hochwertige Klumpstreu für Katzen mit 3 unterschiedlichen Korngrößen/1 Plastikbeutel (1 x 20 L)
Bestseller Nr. 8 Biokats 613079 Diamond Care Fresh, 10 L 2er Pack
21%Bestseller Nr. 9 Biokat's 3 in 1 Classic Fresh - Mit Duft Katzenstreu, 20 L

Letzte Aktualisierung am 17.07.2018 um 09:32 Uhr / Werbung / Bilder: Amazon

Entsorgung über den Biomüll oder den Komposthaufen?

Die Katzenstreu muss entsprechend gekennzeichnet sein, dass man sie über den Biomüll entsorgen kann. Man sollte sich in seiner Gemeinde/Stadt erkundigen, ob man die Streu über den Biomüll entsorgen darf, da es teilweise verboten ist. Das liegt daran, dass im Katzenstreu durch die enthaltenen Sekrete Krankheitserreger sein können (beispielsweise Toxoplasmose). Die Erreger werden nur durch sehr hohe Temperaturen abgetötet. Diese werden in der Biokompostierung nicht erreicht. Aus dem gleichen Grund ist auch eine Kompostierung der Katzenstreu auf dem eigenen Komposthaufen umstritten. Wenn man die Streu über den Biomüll entsorgen darf, muss man vorher die Urin- und Kotreste entfernen.

Fazit zum Bio und Öko Katzenstreu

Nicht nur für die Gesundheit von Tier und Mensch, sondern auch für die Umwelt ist es am sinnvollsten auf pflanzliche Katzenstreu zurückzugreifen. Die pflanzliche Katzenstreu vereint alle wichtigen Eigenschaften von guter Katzenstreu. Zudem haben Sie eine große Auswahl zwischen verschiedenen Sorten und Herstellern, die auch immer öfter in den normalen Drogerie- und Supermärkten gefunden werden. Und Sie leisten damit einen Beitrag zum Umweltschutz.