Katze pinkelt häufig ins Bett – Mögliche Ursachen und Lösungsansätze

Wieso pinkelt meine Katze ins Bett?

Was könnte interessanter sein als der Stolz einer Katze? Oft denken Katzen sie seien ein Gott oder möchten wie Königinnen behandelt werden. Ist das auch der Grund, warum sie sich erlauben, ins Bett zu pinkeln und das Katzenklo zu meiden?

Hintergründe der Unsauberkeit

Katze im Bett
Hilfe, meine Katze pinkelt ins Bett! – Werden Katzen plötzlich Unsauber, dann ist in vielen Fällen das Bett der Ort des Vergehens. Oder zumindest der ärgerlichste Ort für die gefürchteten Pinkelattaken des Stubentigers. Foto: Editor77/Bigstock

Katzen geht es im Bett sehr gut, da sie dort ein Wohlbehagen durch Gerüche, Wärme und Sicherheit empfinden. Wenn eine Veränderung im Leben der Katzen auftritt oder sie etwas verunsichert, dann leiden sie unter Angst und Stress. Die Tiere versuchen dieser Veränderung oder den ungewohnten Situationen aus dem Weg zu gehen und suchen sich einen Ort, wo sie sich sicherer fühlen: Das Bett.

Katzen urinieren ins Bett, da Kissen und Decken nach Geborgenheit und gewohnter Umgebung riechen. Diese Ursache der Unsauberkeit ist dann meist aus Angst, Protest oder purem Revierverhalten. Bei Abweichungen im Alltag der Katzen fühlen sich die Tiere vernachlässigt und haben das Gefühl, zu wenig Aufmerksamkeit zu bekommen. Aus diesem Grund kommt es dann oft vor, dass Katzen unsauber werden und ins Bett pullern.

Das Katzenklo kann ebenfalls der Hintergrund für das unsaubere Verhalten sein. Wichtig bei der Toilette ist nicht nur der richtige Standort, sondern auch die Anzahl der Katzentoiletten und die regelmäßige Reinigung. Ein unsauberes Klo benutzen Katzen keinesfalls.

Bei einer kranken Katze ist diese Tat unbeabsichtigt. Eine Erkrankung an den Nieren oder eine Blasenentzündung ruft hervor, dass Katzen erst viel zu spät merken, dass sie auf das Katzenklo müssen. Der Urin läuft, ohne dass eine Chance der Zurückhaltung für Katzen besteht. Zwei Katzentoiletten in der Wohnung oder im Haus sind dann hilfreich, um Katzen zu ermöglichen schneller an diesem wichtigen Ort zu sein. Gesundheitliche Probleme sind die Hauptursache für Pinkelkatzen.

Andere Probleme können sein:

Eintretende Geschlechtsreife: Auch wenn Katzen und Kater im Prozess der Geschlechtsreife sind, markieren sie ihr Revier. Dieses Verhalten lässt sich umstellen, indem Katzen und Kater kastriert werden.

Stress: Die Gewohnheitstiere mögen keine Umstellungen. Das können Veränderungen wie Neugeborene oder die Renovierung der Wohnung sein.

Viel Zuneigung des Menschen ist in diesem Fall die beste Medizin. Besonders muss man darauf achten, dass nicht mit der Katze geschimpft wird, wenn sie ins Bett pullert. Das würde zusätzlichen Stress auslösen und so das Verhalten nur verschlechtern. Prinzipiell ist ein Tierarztbesuch der erste Schritt, wenn eine Katze häufig ins Bett pullert. Nach gründlicher Untersuchung wird er herausfinden, ob eine Krankheit die Ursache der Unsauberkeit ist.

Eine zielgerichtete Behandlung wird schnell zum Erfolg und zur Sauberkeit der Katze führen. Je nach Eigenschaft der Krankheit werden Antibiotika und andere Medikamente verschrieben. Bei Erkrankungen, wie zum Beispiel Harnkristallen, wird Futterumstellung geraten. Hierbei gibt es extra Spezialfutter, welches aber ziemlich teuer sein kann. Ein hochwertiges Nassfutter ist genau so gut und bringt den Erfolg.

Die Vorbeugung der Unsauberkeit ist eine wichtige Sache, damit es gar nicht erst zu diesem Malheur kommt.

Katze pinkelt is Bett  Was tun?
Katzen lieben die Geborgenheit des Bettes. Auch wenn es nicht sinnvoll ist der Samtpfote das Bett zu erlauben, so können es die wenigsten verhindern. Doch was tun, wenn die Katze im Bett (aus welchen Gründen auch immer) ihr Geschäft verrichtet? Foto: Yastremska/Bigstock

Was kann man dagegen tun?

Es ist ausreichend, wenn der Fressnapf der Katze im Bett liegt, denn die Mehrheit der Katzen erledigen ihr Geschäft nicht dort, wo sie essen. Allerdings ist dieser Lösungsansatz weder zuverlässig, noch praktisch in der Anwendung. Ein Schutz für das eigene Wohlergehen ist eine „Tagesdecke“, welche knistert. Dieses Geräusch nervt jede Katze, so dass sie das Bett nicht betreten wird. Was ist aber, wenn es schon zu spät ist, alles stinkt, gelb ist und das eigene Bett nicht mehr zur Entspannung dient?

Das Bett richtig säubern, wenn die Katze unrein war

Es ist nötig, dass alles, was die Katze vollgepullert hat, sehr gut gereinigt wird. Kopfkissen, Oberbetten und die Bezüge müssen sofort in die Waschmaschine und mit höchster Temperatur gewaschen werden. Am Besten ist noch eine Vorwäsche zu machen. Wenn die Matratze auch nass und gelb geworden ist, muss der Fleck sehr gut mit Essigwasser ausgespült werden. Nach Antrocknung sollte man ein Desinfektionsmittel, welches flüssig ist, auf den Fleck geben (Tipps zum Entfernen von Katzenurin). Erst nach ausführlicher Trocknung, darf dann die Matratze wieder ins Bett gelegt werden.

Tipps und Tricks die Katze wieder rein zu bekommen

  • Macht die Katze das Geschäft mal wieder im Katzenklo, sollten Sie ein Lob aussprechen und das Verhalten mit Streicheleinheiten belohnen.
  • Während der Behandlung zur sauberen Katze, kann das Bett mit einer Kunststoffplane abgedeckt werden. Hier erledigen Katzen ungerne ihr Geschäft und falls es doch passieren sollte, ist das Bett dennoch geschützt und das Bettzeug bleibt davon unberührt und unbeschädigt.
  • Die Platzierung der Katzentoilette sollte korrigiert werden, falls diese zu nah am Futternapf steht. Katzenklos sollten weit entfernt vom Futter- und Wassernapf des Tieres stehen. Gut dafür eignen sich komplett andere Räume. Wie wir Menschen haben Katzen gerne ihre Privatsphäre beim Pinkeln und wollen ihre Ruhe haben. Orte, an dem die Katze unbeobachtet ist, eignen sich daher perfekt für das Katzenklo, damit sie sich beim Urinieren ungestört fühlt.
  • Eine große und weitläufige Wohnung sollte mit mehreren Katzenklos ausgestattet sein. Dasselbe gilt, wenn man mehrere Katzen besitzt.
  • Katzen pinkeln häufig dahin, wo es auch nach Urin riecht. Deshalb sollten sie den Geruch immer vollständig entfernen. Dies ist nicht nur in den Katzenklos nötig sondern auch im Bett, auf dem Teppich und an sonstigen Stellen, wo die Katze hingepinkelt hat.

Weiterführende Literatur zum Thema Unsauberkeit bei Katzen

Bestseller Nr. 1 Unsauberkeit bei Katzen: verstehen, vorbeugen, helfen
Bestseller Nr. 2 Stille Örtchen für Stubentiger: Unsauberkeit bei Katzen verstehen und Lösungen finden
Bestseller Nr. 3 Katzenkummer - Katzenunsauberkeit verstehen und effektiv behandeln - Der Katzenratgeber, Verhaltensprobleme Katze Kater, Harnmarkieren,...
Bestseller Nr. 4 cdVet Naturprodukte Bio-Bachblüten Reviermarkierer 20ml
Bestseller Nr. 5 Unsauberkeit bei Katzen: Ursachen verstehen, vorbeugen und helfen
Bestseller Nr. 6 Verhaltenstherapie der Katze: Unsauberkeit/Markieren, Aggressionen, Ängste-Phobien, Fallbeispiele, Therapieplanung/Therapieablauf, Medikation,...

Letzte Aktualisierung am 17.07.2018 um 19:53 Uhr / Werbung / Bilder: Amazon

Den Geruch von Katzenurin vollständig und gründlich entfernen

Der Geruch von Katzenurin ist ziemlich stechend, penetrant und nur sehr schwer zu beseitigen. Wochenlang liegt der Geruch noch in der Luft der Wohnung oder des Hauses. Ein bestimmter Geruchsentferner mit Bakterien ist für die restlose Beseitigung von Urin sehr notwendig. Dieser zersetzt die Stoffe im Urin, die für den schlimmen Gestank sorgen.

Mythen für die restlose Entfernung von Katzenurin:

Essigreiniger, Essig und ätherische Öle überdecken den Geruch relativ gut. Diese sind aber oft sehr gefährlich für Katzen. Sie sind giftig und stören außerdem die empfindlichen Nasen der Tiere. Wasserstoff-Peroxid ist ebenfalls giftig und zudem nicht gut für Möbel und Teppiche, da es diese sehr ausbleicht.

Katzenurin entfernen – so funktioniert es wirklich

Ein Spezialreiniger mit Bakterien, der als Geruchsentferner dient, hilft zur maximalen Entfernung des Urinflecks. Wenn es notwendig ist, sollte man den Reiniger mit Wasser mischen und dann das Mittel auf die Stelle sprühen. Dabei muss man nicht sparen, sondern kann mit einer großzügigen Menge arbeiten. Manchmal muss der Reiniger mehrmals eingesprüht werden, damit er ordentlich in den Stoff eindringen kann. Der Tierarztbesuch ist schlussfolgernd das Wichtigste, denn nur er weiß, was wirklich das Problem der Katze ist.

Nachdem alle Flecken beseitigt sind und die Katze behandelt und wieder sauber und gesund ist, besteht kein Grund zur Sorge mehr und das Zusammenleben mit Katzen bereitet wieder große Freude im Alltag.